Geschichtstafel vor der ev. Kirche

 

 

 

    

Der Name Leuscheid -im XII Jahrhundert"livenskeit" - steht wohl für Leutescheid, in der Bedeutung vonLeutescheide, Stammes- oder Volksgrenze. Aus dem Jahre 1131 stammt die ältestebekannte Urkunde, die den Ort erwähnt. Es ist eine Aufstellung der Besitztümerdes Cassiusstiftes in Bonn, in der die Leuscheider Kirche aufgeführt wird. Ausdieser Urkunde und der Bauweise der Kirche geht hervor, daß sie zu den erstenKirchen unserer Heimat zu zählen ist. Sie trägt ganz den Charakter einerWehrkirche. Aus den Urkunden erfahren wir, daß 1477 die Vogtei Leuscheid nachlangen Grenzstreitigkeiten von dem Grafen Gerhard von Sayn an den HerzogWilhelm von Jülich (Herzog von Berg) abgetreten wurde. Die Grenzstreitigkeitensind  damit aber nicht beendet. 1607 wirderneut Leuscheid mit mehreren Nachbarorten von dem Grafen Sayn-Wittgenstein anden Herzog von Jülich-Berg abgegeben. 1565 ist der größte Teil der Bevölkerungdes Leuscheider Landes protestantisch. Beide Konfessionen streiten sich jedochum den Besitz der alten Kirche. Erst 1670 wird die Kirche endgültig denProtestanten zugesprochen.

Auch der Dreißigjährige Krieg hat Leuscheid nicht verschont.1632-1633 und 1645-1648 waren die Schweden in unserem Land und haben die BurgWindeck belagert und schließlich eingenommen. In dieser Zeit soll unsere Kirche auch als Pferdestall benutzt wordensein.

Die Kriege nach der Französischen Revolution (1789) brachtenviel Elend über das arme Leuscheider Land, da dieses Gebiet abwechselnd vondeutschen und französischen Truppen besetzt war. 1810 wurde mit der Einführungdes französischen Rechtes das Armenvermögen der Gemeinde Leuscheid mit dem derGemeinde Herchen zusammengelegt und damit die Gemeinde  Herchen gebildet, zu der Leuscheid bis 1969gehörte.

Mit Beginn des Erzbergbaus im Siegerland wandern vieleMänner aus Leuscheid täglich nach Hamm a.d. Sieg und Wissen, um dort imBergwerk zu arbeiten.

Nach dem 1. Weltkrieg siedelten sich Industriebetriebe inden Nachbargemeinden an, die vielen Menschen in unserer Gemeinde Arbeit gaben.Auch der Bau einer Molkerei in den 30er Jahren brachte eine große Verbesserungfür die Landwitschaft in Leuscheid.

1969 wurde auch in unser Gebiet eine kommunale Neuordnungdurchgeführt. Die Gemeinden Herchen, Dattenfeld und Rosbach wurden zu einer Großgemeindezusammengelegt, die den Namen Windeck erhielt.

Heute ist Leuscheid ein Ort mit wenig Industrie. DieMenschen arbeiten in den Nachbarorten insbesondere Eitorf, Hennef, Siegburg undTroisdorf. Die Landwirtschaft betreibt Viehwirtschaft. Die Schönheit unsererLandschaft und die saubere Luft veranlassen immer mehr Menschen. in LeuscheidErholung zu suchen.